Wer die Erfahrung der Älteren
verwirft und vernachlässigt
und glaubt
nur in der neuesten Behandlung
den rechten Weg gefunden zu haben
der täuscht sich selbst und die anderen

-Hippokrates-

Naturheilkunde: Neuraltherapie

Die Neuraltherapie nach Huneke ist ein so genanntes "ganzheitliches" Therapie- und Diagnoseverfahren, das durch die deutschen Brüder Ferdinand und Walter Huneke vor rund 80 Jahren entwickelt wurde.
Ziel ist die Selbstheilung des Organismus über das vegetative Nervensystem mittels Injektionen eines kurz wirkenden Lokalanästhetikums (Procain oder Lldocain).

 

Therapieformen:
Der erste Ansatz ist die lokale bzw. segmentale Behandlung, wie sie auch in der Schulmedizin oft zur Anwendung kommt. Durch die Injektionen des Lokalanästhetikums in die Haut, die Muskulatur oder an Nerven bzw. Ganglien werden chronische Reizprozesse durchbrochen.

Der zweite Ansatz ist die Behandlung von so genannten "Störfeldern". Darunter verstehen die Befürworter dieser Therapie Fehlinformationen, die im Körper als Folge von Verletzungen, Operationen, Entzündungen etc. entstehen. Störfelder sollen über vegetative Nervenfasern Impulse aussenden, die an entfernten Stellen zu Symptomen und Störungen wie z.B. SChmerzen führen . Mögliche Störfelder in diesem Sinn sind u.a. die

Gaumenmandeln, die Nasennebenhöhlen, der Zahn-Kiefer-Bereich und Narben aller Art.


Anwendungsgebiete:

Die Neuraltherapie wird bei einer Vielzahl von Regulations- und Funktionsstörungen eingesetzt, u.a. bei:

  • Rückenschmerzen
  • Gelenkerkrankungen
  • Kopfschmerzen inkl. Migräne
  • Neuralgien
  • chron. Entzündungen
  • postoperativen Schmerzen
  • Erschöpfungsdepression

Schröpfkopftherapie

Die Schröpfkopftherapie ist eine naturkundliche Entgiftungs- und Regulationstherapie

Das Schröpfen ist mehr als 5000 Jahre alt.

Die Wirkung ist die gleiche geblieben, nur die Schröpfköpfe und die Technik haben sich in den Jahren verändert (von Tierhörnern und Bambusstäben bis hin zu Kunststoff- und Glasgläsern).

Ziele des Schröpfens:

  • Mobilisierung der Selbstheilungskräfte des Körpers
  • Anregung der Durchblutung und des Lymphflusses
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Aufhebung von Blockierungen
  • Verbesserung der Kreislaufsituation
  • Regulierung und Stärkungdes vegetativen Nervensystems
  • Lösung von verspannten Muskelzonen

Wirkung auf die Gelenke:

  • Verbesserte Durchblutung innerhalb der Gelenke und der Gelenkhöhlen
  • Fördert die Sekretion von Synovialflüssigkeit

Wir machen Sie freundlich darauf aufmerksam, dass es sich bei einigen naturheilkundlichen Diagnose- und Therapieverfahren um Erfahrungsheilkunde handelt und selbige nicht unbedingt wissenschaftliche bzw. schulmedizinisch anerkannte bzw. bewiesene Verfahren darstellen. Die genannten Einsatzgebiete für Therapieverfahren beruhen auf eigenen langjährigen praktischen Erfahrungen.

Für alle medizinischen Diagnose- und Therapieverfahren gilt zudem: Lassen Sie sich bitte immer persönlich über Wirkungen, eventuelle Nebenwirkungen und Komplikationen sowie Gegenanzeigen in der Praxis beraten.